Drucken

Adhesive Technologies

Weltweit Nummer eins

Unsere Produkte und Services sind global präsent und kommen durch ein breit gefächertes Portfolio in zahlreichen Märkten zum Einsatz. Hierzu zählen neben der Verpackungs-, Metall-, Automobil- und Elektronikindustrie auch die Luft- und Raumfahrt. Unsere Produkte finden sich in zahlreichen Gegenständen, mit denen wir Tag für Tag in Berührung kommen: von Verpackungen über Bücher und Mobiltelefone, Möbel und Schuhe bis hin zu Autos und Flugzeugen.

Adhesive Technologies ist weltweit führend bei Klebstoffen, Dichtstoffen und Oberflächentechnik. Dies gilt für technologische und ökologische Aspekte ebenso wie für die gesundheitliche Verträglichkeit unserer Produkte. Dadurch sind wir in der Lage, wirtschaftliche Vorteile für unsere Kunden mit der Verantwortung für Mensch und Umwelt zu verbinden.

Mehr Wert für unsere Kunden

Nachhaltigkeit und Effizienz sind für uns untrennbar miteinander verbunden. Unser langfristiges Ziel ist nicht nur, dreimal effizienter zu werden, sondern auch zur Effizienz unserer Kunden beizutragen. Wir optimieren unsere Produkte kontinuierlich, um unseren Kunden einen Mehrwert zu bieten und ihnen zu helfen, ihre eigenen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Häufig können wir dabei Lösungen anbieten, die ökonomische Vorteile mit Fortschritten beim Umwelt-, Arbeits- und Verbraucherschutz verbinden.

Henkel führt beispielsweise mit dem Verpackungsschmelzklebstoff Technomelt Supra 1000 sein kontinuierliches Engagement bei der Unterstützung der Verpackungsindustrie weiter. Das Produkt trägt zu einer verbesserten Nachhaltigkeitsbilanz bei unseren Kunden bei, da bis zu 40 Prozent weniger Klebstoff für die gleiche Menge an Verpackungen benötigt wird. Zudem kommt es aufgrund der Klebstoffqualität zu weniger Produktionsausschuss.

Zusammen mit dem Unternehmen TimberTower konnte Henkel eine neue Ära in der Windkraftindustrie einläuten. Der rund 100 Meter hohe Turm in der Nähe von Hannover ist die erste aus Fichtenholz gebaute Windkraftanlage. Die hölzerne Konstruktion ist nach einem speziellen Verfahren komplett geklebt – mit verschiedenen Holzklebstoffen der Henkel-Marke Purbond. Der Umstieg auf Holz ermöglicht den Bau in größere Höhen, was mehr Effizienz und höhere Stromausbeute bedeutet.

Mehr Effizienz in der Elektronikindustrie

Unterschiedliche Branchen wie die Unterhaltungselektronik, die Luftfahrt- und die Automobilindustrie benötigen für ihre Produkte zum Fall- und Stoßschutz den Einsatz von Underfill-Komponenten. Mit Loctite UF3810 hat Henkel ein leistungsfähiges und einfach anzuwendendes Underfill-Produkt entwickelt, das die komplexen Anforderungen beispielsweise bei der Herstellung hochwertiger Geräte der Unterhaltungselektronik erfüllt. Es ist halogenfrei und härtet durch seine niedrige Glasübergangstemperatur bereits bei 130 Grad Celsius schnell aus und hilft so, den Energiebedarf in der Produktion zu senken.

Auszeichnung für „Cachaça“-Projekt 

Agorex

Das Projekt „Cachaça“ wurde 2012 als eine der nachhaltigsten Technologien von der Initiative Chile Verde mit dem „Chile Verde 2012“-Award ausgezeichnet. Hinter dem Projekt verbirgt sich eine neuartige Technologie, die von Henkel in Chile entwickelt wurde. Im Rahmen dieses Projekts ersetzt Henkel Chile in Produkten der Marken Agorex und Pritt fossile Lösemittel durch Ethanol, das ebenso wie das bekannte Alkoholgetränk Cachaça – daher der Name des Projekts – aus Zuckerrohr gewonnen wird. Es ist das derzeit umweltverträglichste organische Lösemittel. Seit 2012 setzt Henkel die Cachaça-Technologie auch in Brasilien und den USA für Produkte ein. www.agorex.cl

Sicherheit als oberste Priorität

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Kunden und Verbraucher hat für uns oberste Priorität. Daher arbeiten wir weltweit daran, mit unseren Produkten neue Standards zu setzen. Ein wichtiges Thema ist für uns beispielsweise der Einsatz von Lösemitteln in Klebstoffen für Konsumenten und Handwerker. Der Ersatz von lösemittelhaltigen Klebstoffen durch alternative lösemittelfreie Systeme ist schon seit Langem Ziel unserer Forschung. Ein Beispiel hierfür ist der Klebstoff Pattex 100 %, der 2011 europaweit eingeführt wurde. Er ist Teil des Pattex-Sortiments, das nahezu ausschließlich aus lösemittelfreien Produkten besteht, ohne dass dabei die Klebkraft beeinträchtigt wird.

Im Lebensmittelbereich sind Verpackungen seit 2011 noch strengeren Auflagen ausgesetzt als vorher. Henkel ist der erste Klebstoffhersteller weltweit, der mit den neuen „Low Migration“-Klebstoffen ein komplettes Spektrum an migrationsarmen Produkten anbietet. Sämtliche Produkte sind wasserbasiert, weichmacherfrei und lassen nahezu keinerlei Stoffe mehr aus dem Klebstoffverbund herauswandern. Diese Klebstoffe zeichnen sich zudem durch einen bis zu 30 Prozent sparsameren Verbrauch bei gleichen oder gar besseren Verklebungseigenschaften als bei herkömmlichen Klebstoffen aus.

Partnerschaften für nachhaltige Produkte

Nachhaltigkeit erfordert das konzertierte Wissen und Handeln aller Beteiligten entlang der gesamten Wertschöpfungskette – von den Rohstofflieferanten bis hin zu den Verbrauchern. Wir arbeiten deshalb mit starken Partnern zusammen, um durch Kooperationen effiziente Lösungen für eine noch bessere Umweltverträglichkeit und einen verbesserten Arbeits- und Verbraucherschutz zu finden.

Ein Beispiel ist die Zusammenarbeit mit der Automobilbranche, wo der Einsatz von Henkel-Technologien während der Autoherstellung zahlreiche Verbesserungen ermöglicht. Diese reichen von der Reduzierung der notwendigen Prozessschritte über Einsparungen beim Energie- und Wasserverbrauch bis hin zu leichteren und sicheren Fahrzeugkonstruktionen. Das Kleben ersetzt zunehmend konventionelle Techniken wie Schweißen, Nieten oder Schrauben. Oft sind Klebstoffe die einzige Möglichkeit, um Einzelteile aus unterschiedlichen Werkstoffen zusammenzufügen. Der Einsatz der Verbundwerkstoffe trägt zu einer Reduktion des Gesamtgewichts des Automobils und somit zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes bei. Klebstoffe erhöhen außerdem die Steifigkeit der Autos, dichten Nähte ab, verringern die Anzahl der Schweißpunkte und machen Autos korrosionsbeständiger. Zudem tragen spezielle Klebstoffe dazu bei, Geräusche zu reduzieren.

Die Vorteile der Klebetechnik im Fahrzeugbau sind auch für Elddis, den englischen Hersteller von Caravans und Wohnmobilen, ein Grund, mit Henkel zu kooperieren. So haben Henkel-Klebstoffe es bereits ermöglicht, 90 Prozent der Schrauben in den Produkten von Elddis zu ersetzen; in Zukunft will das Unternehmen die Klebstoffe noch stärker einsetzen.

Die Bedeutung starker Partnerschaften zeigt auch die neue Allianz mit der Nordson Corporation, einem führenden Hersteller von Präzisions-Dosieranlagen für Klebstoffe. Sie hilft, den Einsatz von Produkten bei unseren Kunden zu optimieren, da durch das neue Dosiersystem unter anderem kein Material mehr verschwendet wird und Stillstandszeiten reduziert werden.

Innovation durch Lebenszyklusanalysen

Als der weltweit führende Klebstoffhersteller sind wir uns unserer Verantwortung bewusst und wollen unsere Fortschritte auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit transparent darstellen. Die umfassende Erfahrung unserer Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung und der Einsatz von Lebenszyklusanalysen helfen uns, geeignete Ansatzpunkte für Verbesserungen unseres Produktportfolios zu erkennen. Dabei setzen wir sowohl bei der Zusammensetzung und Herstellung unserer eigenen Produkte als auch bei der Anwendung und den Produktionsprozessen unserer Kunden an.

Der Henkel-Sustainability#Master enthält unter anderem eine Matrix für die Nachhaltigkeitsbewertung einer Produktkategorie auf Basis unserer Wertschöpfungsketten und unserer sechs Fokusfelder. So können Hotspots, die Felder mit der größten Nachhaltigkeitsrelevanz, aufgezeigt und zwei Produkte oder Prozesse transparent und quantifizierbar verglichen werden. Damit können wir unseren Kunden die Felder mit dem größten Verbesserungspotenzial aufzeigen.

Beratung, Schulung, Dialog

Unser Qualitätsverständnis endet nicht mit der Entwicklung und dem Verkauf leistungsfähiger Produkte – auf der ganzen Welt bieten wir Service und Beratung für unsere Kunden. In Nordamerika bietet Henkel einen neuen Weg an, um Industriekunden bei Problemen zu helfen. Der Support findet per Videokonferenz in Echtzeit statt. Das Videobild kann an bis zu drei Orten gleichzeitig gezeigt werden, so dass Spezialisten aus verschiedenen Bereichen zur Problemlösung beitragen können. In Mittel- und Osteuropa lernen Handwerker in Ceresit-Schulungszentren die optimale Anwendung unserer Bautechnik-Produkte. So schulen wir unsere Kunden in der professionellen Verarbeitung der Ceresit-Fassadenisolierungprodukte. Sie tragen maßgeblich zur Reduzierung des Energieverbrauchs von Gebäuden bei.

„Als Markt- und Technologieführer entwickeln wir Lösungen, die wirtschaftliche Vorteile für unsere Kunden mit der Verantwortung für Mensch und Umwelt verbinden.“

Jan-Dirk Auris
Jan-Dirk Auris
Mitglied des Vorstands und zuständig für den Unternehmensbereich Adhesive Technologies
Pattex

Der Pattex 100 % Kleber ist lösemittelfrei und ermöglicht transparente und höchst flexible Verklebungen.

Henkel-Sustainability#Master – Loctite Max 2 im Vergleich zu Epoxidharzen

Der Henkel-Sustainability#Master zeigt das Nachhaltigkeitsprofil von Loctite Max 2. Aufgrund ihres geringen Gewichts bei gleichzeitig hoher Festigkeit gewinnen Verbundwerkstoffe auf Basis von Karbon- oder Glasfasern für die Herstellung von kraftstoff­sparenden Fahrzeugen zunehmend an Bedeutung. Loctite Max 2 ist ein Harz auf Basis von Polyurethanen, für das im Vergleich zu den sonst verwendeten Epoxidharzen in mehreren Kategorien Vorteile aufgezeigt werden können. Der CO2-Fußabdruck für Polyurethan ist im Vergleich zu einem auf Epoxid basierenden System deutlich geringer. Es härtet erheblich schneller aus und durchdringt das Fasermaterial wesentlich leichter, so dass kurze Injektionszeiten erforderlich sind. Diese kürzeren Zykluszeiten bedeuten wirtschaftliche Vorteile für den Kunden.

Henkel-Sustainability#Master

Letzte Aktualisierung: 6. März 2013