Unser Ziel für 2030: Verdreifachung der Effizienz


In der Ableitung der „Vision 2050“ müssen wir bis zum Jahre 2050 fünf Mal effizienter werden. Bezogen auf das Jahr 2030, bedeutet das, dass wir den Wert verdreifachen wollen, den wir mit unserer Geschäftstätigkeit im Verhältnis zu unserem ökologischen Fußabdruck schaffen. Für dieses langfristige Ziel müssen wir erheblich effizienter wirtschaften und den ökologischen Fußabdruck reduzieren, den wir durch unsere Produkte und Dienstleistungen hinterlassen.

Dieses Ziel, dreimal effizienter zu werden, bezeichnen wir als „Faktor 3“. Dies erreichen wir beispielsweise, wenn wir einerseits den erwirtschafteten Wert verdreifachen, unseren ökologischen Fußabdruck aber konstant halten. Oder wir können andererseits mit einer Verringerung des ökologischen Fußabdrucks auf ein Drittel eine Verdreifachung der Effizienz im Sinn des „Faktor 3“ erreichen, wenn wir den damit geschaffenen Wert konstant halten.

Um unser ambitioniertes Ziel im Jahr 2030 erreichen zu können, müssen wir unsere Effizienz jährlich um durchschnittlich 5 bis 6 Prozent steigern. Damit wollen wir in den Jahren von 2011 bis 2015 das Verhältnis zwischen geschaffenem Wert und ökologischem Fußabdruck um insgesamt 30 Prozent verbessern. 

Teaser „Faktor 3“
Bis zum Jahr 2030 wollen wir dreimal effizienter werden. Wir sprechen vom „Faktor 3“. Das heißt: eine Verdreifachung des Werts, den wir mit unserer Geschäftstätigkeit schaffen, im Verhältnis zum ökologischen Fußabdruck, den wir durch unsere Produkte und Dienstleistungen hinterlassen.

„Wir wollen mit weniger Ressourcen mehr erreichen. Diese langfristige Strategie ist für uns ein wesentlicher Erfolgsfaktor und ein Wettbewerbsvorteil. Sie stärkt unsere Kundenbeziehungen, fördert Innovationen und motiviert unsere Mitarbeiter.“

Kasper Rorsted
Kasper Rorsted
Vorsitzender des Vorstands

Letzte Aktualisierung: 6. März 2013