„Action Plan“-Meetings – Verankerung unserer Nachhaltigkeitsstrategie 2030

Eine klare Strategie ist nur der Anfang: Nachhaltiges Wirtschaften kann erst dann fest in die täglichen Aufgaben integriert werden, wenn alle Mitarbeiter die entsprechenden Prinzipien verstehen und die Möglichkeit haben, ihren Beitrag einzubringen.

Mit der Henkel-Nachhaltigkeitsstrategie 2030 haben wir daher Ende 2011 die sogenannten „Action Plan“-Meetings durchgeführt. In ihrem Rahmen entwickelten 2012 Führungskräfte aller Hierarchieebenen mit ihren Teams einen Nachhaltigkeits-Action-Plan für ihren jeweiligen Bereich, in dem sowohl kurzfristige als auch langfristige Maßnahmen zur Unterstützung der Nachhaltigkeitsziele auf dem Weg zum „Faktor 3“ festgelegt wurden. Die Diskussionen boten darüber hinaus eine Möglichkeit, die Prinzipien der Nachhaltigkeitsstrategie 2030 sowie derzeitige und zukünftige Herausforderungen zu besprechen.

In einer Umfrage unseres Top-Managements zur Umsetzung und Kommunikation der Nachhaltigkeitsstrategie bewerteten mehr als drei Viertel der Befragten die „Action Plan“-Meetings als guten Informationskanal. Den Befragten zufolge bieten sie einen optimalen Rahmen, das Thema zu diskutieren, die einzelnen Bereiche und Mitarbeiter zu informieren und zu erkennen, welchen Beitrag jedes Team zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele leisten kann.

Action Plan Meeting
Seit der Einführung der Nachhaltigkeitsstrategie wurden in rund 670 „Action Plan“-Meetings rund 6.000 Maßnahmen erarbeitet. Hier Mitglieder des Führungsteams von Henkel in Frankreich.

„Regelmäßige Informationen und intensiver Austausch in den Teams sind entscheidend, damit alle Mitarbeiter verstehen, welchen Beitrag sie zur Erreichung unserer Nachhaltigkeitsziele leisten können.“

Kathrin Menges
Kathrin Menges
Mitglied des Vorstands und zuständig für den Unternehmensbereich Personal / Infrastruktur-Services

Letzte Aktualisierung: 6. März 2013