Gesellschaftliche Partnerschaften

Im Rahmen unseres Unternehmensengagements fördern wir an Henkel-Standorten weltweit gesellschaftliche Initiativen und öffentliche Einrichtungen in sogenannten Social Partnerships – gesellschaftlichen Partnerschaften. Bildung ist eine wichtige Grundvoraussetzung sowohl für die persönliche Entwicklung des Einzelnen als auch für die Gesellschaft. Deshalb zählen Bildungsinitiativen zu den Schwerpunkten unseres Unternehmensengagements. Wir unterstützen aber auch Sportvereine, Krankenhäuser, Kindergärten, Schulen und Universitäten, soziale Einrichtungen und Kulturveranstaltungen. Politische Parteien unterstützen wir nicht.

Auch unsere Unternehmensbereiche und unsere Marken fördern gemeinnützige Projekte – oft gemeinsam mit Partnern. Beispiele für das Engagement unserer Marken sind das Projekt Futurino von Persil, die Initiative „Shaping Futures“ von Schwarzkopf Professional und die Förderung von Malerausbildungen von Metylan.

Markenengagement Persil – „Projekt Futurino“-Initiative

Tobias, Daniel, Niklas, Frederike, Henrietta
Tobias, Daniel, Niklas, Frederike und Henrietta (von links) aus Berlin freuen sich über die Möglichkeit, das Landleben und den Erntezyklus kennenzulernen.

Auch 2012 hat Persil verschiedene Projekte im Rahmen seiner „Projekt Futurino“-Initiative deutschlandweit mit insgesamt 160.000 Euro gefördert. Ein Beispiel ist die Förderung des seit 2007 laufenden Projekts des Berliner Vereins „Actiontouren – leben. lernen. e.V.“. Dieser bietet Großstadtkindern in einem mecklenburgischen Dorf in den Schulferien Naturerlebniswochen.

Persil – Projekt Futurino

Markenengagement
Schwarzkopf Professional – Shaping Futures

Carla Miyata, Eric
Unter Anleitung von Carla Miyata, Beraterin der Akademie Schwarzkopf in Brasilien, erlernt Eric als einer von 30 Jugendlichen aus dem brasilianischen SOS-Kinderdorf Salvador de Bahia das Haareschneiden.

Schwarzkopf Professional startete im November 2010 in Indien und Peru mit der gemeinnützigen Organisation SOS-Kinderdörfer die Initiative „Shaping Futures“. Ziel dieser Initiative ist es, Jugendliche in SOS-Kinderdörfern in Basistechniken des Friseurberufs auszubilden. So trainierten 2012 ehrenamtlich Friseure und Mitarbeiter von Schwarzkopf Professional vier Wochen lang Jugendliche im SOS-Kinderdorf Salvador de Bahia an der Ostküste Brasiliens. Mit dabei waren Schwarzkopf Professional-Friseure aus Portugal und Brasilien: Sie ermöglichten mit ihrer Freiwilligenarbeit 30 von den insgesamt 132 Kindern des Dorfes die Teilnahme an einem Intensivkurs im Haareschneiden. So konnten Jugendliche einen Beruf kennenlernen, der ihnen in Zukunft zu einem selbstständigen Leben verhelfen könnte. Um einen ersten Kontakt mit örtlichen Salonbesitzern herzustellen, lud „Shaping Futures“ diese zur Mitte und zum Ende des Kurses ein. Die Jugendlichen konnten so einen ersten Kontakt mit potenziellen Arbeitgebern herstellen und einen ersten Schritt in die Selbstständigkeit gehen.

Seit 2010 hat Schwarzkopf in sieben Ländern Kurse durchgeführt: Brasilien, Indien, Kolumbien, Lettland, Marokko, Peru und Vietnam. Insgesamt konnte so 204 Jugendlichen eine Ausbildung ermöglicht werden.

Markenengagement Metylan – Qualität macht Meister

Praxistest
Zukünftige Meister im Praxistest: In nur zweieinhalb Stunden mussten zwei verschiedene Tapetenarten ausgewählt und fachgerecht tapeziert werden. Neben der Technik ging es auch um die Kreativität der zehn Teilnehmer des Wettbewerbs „Qualität macht Meister“.

Mit dem Wettbewerb „Qualität macht Meister“ fördert die Marke Metylan des Unternehmensbereichs Adhesive Technologies seit 2009 in Kooperation mit dem Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz die Ausbildung junger Maler. Im Finale der zehn besten Nachwuchsmaler Deutschlands geht es um einen von fünf Weiterbildungsschecks in Höhe von je 5.000 Euro für ihre Meisterausbildung. Im Berufsbildungs- und Technologiezentrum in Düsseldorf traten am 27. Oktober 2011 die Meisterfinalisten an, um in Theorie und Praxis zu zeigen, was sie gelernt haben. Zu den Besten 2011 kürte die Jury Darinka Eistetter, Marina Maake, Sandra Wissner sowie Jan Hoffmann und Kai Krähenbühl. Sie arbeiten ein Jahr lang als Metylan-Botschafter eng mit Henkel zusammen und können Anstöße für neue Projekte und Weiterentwicklungen geben.

www.meistercasting.de

Letzte Aktualisierung: 6. März 2013