Gemeinsam Verantwortung übernehmen

Gemeinschaften können nur dann funktionieren, wenn alle Mitglieder bereit sind, Verantwortung zu übernehmen – Staaten und Unternehmen ebenso wie die einzelnen Bürger. Die Rolle der Staaten ist es dabei, international verbindliche Vereinbarungen zu treffen – beispielsweise zu den globalen Prioritäten für eine nachhaltige Entwicklung oder zum Schutz der Menschenrechte – und deren Umsetzung sicherzustellen. Global agierende Unternehmen sind gefordert, daran aktiv mitzuwirken. Sie müssen in ihrem Einflussbereich gezielt Verantwortung übernehmen und tragen dadurch weltweit zur Umsetzung tragfähiger Lösungen bei. Diesen Anspruch lebt Henkel seit vielen Jahren in der Praxis. Als sichtbares Zeichen und Verpflichtung ist das Unternehmen im Juli 2003 dem Global Compact der Vereinten Nationen beigetreten. Der Beitritt war für Henkel ein weiterer Schritt, um die Bedeutung hoher Standards für seine weltweiten Aktivitäten zu verdeutlichen. Die Prinzipien des Global Compact sind bei Henkel fest in seiner Vision und seinen Werten verankert.

Die Prinzipien des Global Compact

Die Prinzipien des Global Compact sind bei Henkel bereits in seiner Vision und seinen Werten verankert. Der zugehörige Unternehmenswert lautet: Henkel wirtschaftet nachhaltig und gesellschaftlich verantwortlich. Die aus dieser Verpflichtung abgeleitete Unternehmensethik ist in weltweiten Standards und einem für alle Mitarbeiter verbindlichen Code of Conduct festgeschrieben. Der Beitritt zum Global Compact war für Henkel ein weiterer Schritt, um die Bedeutung hoher Standards für seine weltweiten Aktivitäten zu verdeutlichen. Dazu informierte das Unternehmen seine Mitarbeiter und kommunizierte den Beitritt an die Öffentlichkeit, Geschäftspartner und Aktionäre.

Die zehn Grundsätze des Global Compact

Unternehmen und sonstige private Institutionen, die dem Global Compact beitreten, verpflichten sich zur Unterstützung folgender Ziele und Werte im Rahmen ihrer Unternehmenspolitik:

Menschenrechte

1. Unternehmen sollen den Schutz der internationalen Menschenrechte innerhalb ihres Einflussbereichs unterstützen und achten sowie
2. sicherstellen, dass sie sich nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig machen.

Arbeitnehmerbeziehungen

3. Unternehmen sollen die Vereinigungsfreiheit wahren und die effektive Anerkennung des Rechts auf Tarifverhandlungen gewährleisten sowie ferner für
4. die Beseitigung aller Formen der Zwangs- und Pflichtarbeit,
5. die effektive Abschaffung der Kinderarbeit und
6. die Beseitigung von Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf eintreten.

Umwelt

7. Unternehmen sollen beim Herangehen an Umweltprobleme den Vorsorgeansatz unterstützen,
8. Initiativen ergreifen, um ein größeres Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt zu erzeugen, und
9. die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien fördern.

Antikorruption

10. Unternehmen sollen gegen alle Arten der Korruption eintreten, einschließlich Erpressung und Bestechung.

Die Grundsätze des Global Compact beruhen auf einem weltweiten Konsens. Er leitet sich ab aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, der Erklärung der Internationalen Arbeitsorganisation über grundlegende Prinzipien und Rechte bei der Arbeit und der Rio-Erklärung über Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen.

Letzte Aktualisierung: 6. März 2013